Startseite

2. Konzert des Orgeltriduums 2022 in der Liebfrauenkirche

Sonntag, 29. Mai 2022 um 17 Uhr


Musikalische Blumen zum Orgeltriduum-Gemeinschaftsprojekt

Einen Neuanfang markiert das zweite Konzert des Orgeltriduums am Sonntag, den 29. Mai um 17 Uhr in der Liebfrauenkirche in Hamm, wenn zum ersten Mal nach langer Pandemiepause wieder eine Projektbesetzung der Cappella vocale Liebfrauen unter der Leitung von Dekanatskirchenmusiker Johannes Krutmann zu hren sein wird. Die Cappella vocale formiert sich aus Sngerinnen und Sngern aus Hamm, Dortmund, Hagen, Arnsberg und Menden und wechselt projektweise je nach musikalischer Ausrichtung. Auch in der Besetzung der Orgelparts wird die Gestaltung eines Gemeinschaftsprojekts deutlich: nicht weniger als fnf Organistinnen und Organisten wirken nacheinander mit - eine bewusste Entscheidung, um die Freude an der musikalischen Zusammenarbeit zu teilen und deutlich werden zu lassen. Nicht zuletzt formieren sich auch die Solistinnen und Solisten aus den Reihen des Ensembles, musikalischer Gast ist der aus Hamm stammende Lautenist Stefan Koim, der den Continuopart am Chitarrone untersttzen wird.

Zentrum des Programms ist eine doppelchrige Messe von Giovanni Giorgi (um 1690 - 1762), die vom Musikforscher Prof. Dr. Rudolf Ewerhart entdeckt und erst vor kurzer Zeit in Kleinstauflage ediert wurde. Unter dem Titel „Messa della Madonna“ wurde zustzlich eine Auswahl italienischer Motetten und Orgelmusik marianischer Prgung ausgewhlt, so dass der Fokus und Charakter des Konzertprogramms ganz im Zeichen des Marienmonats Mai gestaltet ist.

„Fiori musicali“ - musikalische Blumen erklingen in den Orgelstcken aus der gleichnamigen Sammlung von Girolamo Frescobaldi, seinerzeit in Rom im Amt des Petersdom-Organisten einer der Protagonisten eines neuen, avantgardistischen Orgelstils. Sie wechseln ab mit Solomotetten von Alessandro Grandi, der zur Zeit Claudio Monteverdis als Snger und Vizekapellmeister am Markusdom in Venedig ttig war. Nils Giebelhausen ist der Solist dieser frhbarocken Preziosen. Aus Monteverdis umfangreicher Sammlung „Selva morale e spirituale“ (geistlich-moralischer Hain) erklingt eine ebenso wenig bekannte wie bemerkenswerte Vertonung der Lauretanischen Litanei, die einen intensiven und besinnlichen Abschluss dieses Konzertes bilden wird. Hauptwerk des Programms ist die achtstimmige doppelchrige Messe aus der Feder des aus Venedig stammenden Giovanni Giorgi, der in Rom und Lissabon in bedeutenden mtern wirkte, als Komponist dann aber vllig in Vergessenheit geriet. Seine prchtige polyphone Messvertonung vereint Klangsinn und kontrapunktisches Knnen in perfekter Weise und darf als Bereicherung des doppelchrigen Repertoires gelten.

Die Ausfhrenden sind Nils Giebelhausen (Tenor), Stefan Koim (Chitarrone), Angelika Ritt-Appelhans, Jrg Segtrop, Vincent Vogelsang, Ulrich Prenger und Johannes Krutmann an den Orgeln der Liebfrauenkirche, es singt die Cappella vocale Liebfrauen und ihre Solistinnen und Solisten, die Leitung hat Johannes Krutmann. Der Eintritt ist frei, um eine Spende fr die Kirchenmusik wird am Ausgang gebeten.

Orgeltriduum II