Startseite

Orgeltriduum am Dreifaltigkeitssonntag mit dem Frankfurter Domorganisten, Sonntag 30.05., 17 Uhr

Andreas Boltz spielt auf der Goll-Orgel der Liebfrauenkirche Werke von Joh. Seb. Bach und Marcel Dupr, der vor 50 Jahren gestorben ist

(c) Boltz Domorganisten aus den Domkirchen von Altenberg, Xanten, Mainz und Frankfurt sind in diesem Jahr zu Gast an der Goll-Orgel der Liebfrauenkirche, Domorganist Andreas Boltz aus Frankfurt hat fr sein aktuelles Programm Werke von Bach und Dupr ausgewhlt. Das hat einen besonderen Grund, denn nicht zufllig findet dieses Orgelrecital am 50. Todestag des franzsischen Organisten, Komponisten und Musikpdagogen Marcel Dupr (gestorben am 30. Mai 1971) statt, der seinerzeit wie kein anderer seiner Zunft weltweites Ansehen besa. Als Nachfolger Widors war er mehr als drei Jahrzehnte Organist an der groen Orgel in St. Sulpice in Paris, bereits als junger Knstler fhrte er 1920 und 1921 das gesamte Orgelwerk Bachs auf, das er in mehreren Konzerten komplett auswendig spielte. So werden sich auch im Programmverlauf in der Liebfrauenkirche Kompositionen von Bach und Dupr abwechseln, u. a. Praeludium und Fuge Es-Dur und Choralvorspiele aus dem dritten Teil der „Clavierbung“ Bachs sowie ein Carillon, Souvenir und das Finale aus den „Sept Pices“ op. 27 von Dupr. Letztere sind bereits unter dem Eindruck der amerikanischen Groorgeln entstanden, die Dupr auf seinen zahlreichen Konzertreisen in den USA kennenlernte und reprsentieren einen neuen, konzertant-virtuosen Orgelstil.

Domorganist Andreas Boltz ist seit zehn Jahren als Dommusikdirektor am Frankfurter Kaiserdom ttig. Er leitet die dortigen Domkonzerte, dirigiert mit dem Domchor Messen und groe oratorische Auffhrungen und baute dort eine Domsingschule auf. Neben seiner Konzertttigkeit als Organist im In- und Ausland ist er auch als Komponist von Musiktheaterproduktionen bis hin zu Oratorien ttig. Zahlreiche Auszeichnungen zeugen von seiner erfolgreichen Karriere als vielseitiger Musiker.

Zum Besuch der Liebfrauenkirche wird das bewhrte Hygienekonzept wie zu allen Gottesdiensten angewendet; eine Voranmeldung ist nicht erforderlich, die verfgbaren Sitzpltze sind ausgewiesen, das Tragen einer geeigneten Mund- und Nasenabdeckung ist erforderlich, am Eingang der Kirche findet eine Datenerfassung und eine Handdesinfektion statt. Um eine Spende zur Realisierung kirchenmusikalischer Projekte in der Liebfrauenkirche wird am Ausgang gebeten, der Eintritt ist frei.