Startseite

Schlusskonzert von Orgel plus Hamm am Sonntag, 27.09.20, 17 Uhr in der Liebfrauenkirche

Organist Elmar Lehnen (Kevelaer) und Posaunist Hansjrg Fink interpretieren das Schpfungsthema auf ganz besondere weise

SEVEN (SIEBEN)
In einem aufgeklrten Zeitalter wollen Menschen Erklrungen. Sie wollen Zusammenhnge erkennen, Ursachen benennen und Wirkungen kalkulieren knnen. Die erste aller Fragen bleibt uns allerdings in ihren letzten Ursachen ein Mysterium: die Frage nach dem Ursprung, nach den Anfngen und der ersten Idee. Durch unendliche Generationen haben Menschen versucht, dieses Phnomen und seine Mythologie zu erklren. Es wurden Theorien aufgestellt und verworfen, Bilder gezeichnet, wieder ausradiert und bermalt. Es wurde diskutiert und gestritten. Vieles sehen wir heute im Blickwinkel der Evolution klar. Dennoch bleibt am Ende das Unbenennbare, das Fragmentarische, das Spirituelle. Das Projekt SIEBEN beschftigt sich mit dieser Dimension von Schpfung. In sieben musikalischen und literarischen Fragmenten haben es sich Elmar Lehnen (Orgel), Hansjrg Fink (Posaune) und Bastian Rtten zur Aufgabe gemacht nach den Anfngen zu fragen. Mit diesem Projekt geben sie keine Antworten, sondern wollen die Liebe zur Frage und zum Fragen neu erwecken.

Wegen der Corona-Regeln ist die Platzzahl auf ca. 100 Personen begrenzt. Anmeldung ist nicht erforderlich. Bis zum Platz ist Mund-Nase-Schutz-Pflicht.

Der Eintritt ist frei - um eine angemessene Spende am Ausgang wird gebeten


Von den Anfngen
Was war, als nichts war? War nichts?
War alles schon?
Da war die Idee.
Da war die Materie. Da war das Vorhaben Da war: ANFANG!

Von Himmel und Erde
Finsternis und Licht, Tag und Nacht, Urflut und Lebensgeist Sich ausrichten knnen:
Am Oben und Unten
Am Hellen und Dunklen
An Flut und Ebbe
An Himmel und Erde
An Diesem und Jenem.
Orientierung an Gegenstzlichkeiten. 

Von der „Wasserwelt“
Kommt Untergang und Tod durch Wasser, so kommt auch
Leben und Lebendigkeit durch Wasser. Sehnt man sich im Durst nach Wasser, so frchtet man auch
die drohende Flut des Wassers.
So sind Leben und Tod,
so sind Anfang und Ende,
so sind Erquickung und Gefahr
des Menschen Weggefhrten. Leben bleibt lebensgefhrlich.

Von Land, Meer, Pflanzen und Tieren
Von hchst wunderlichen und staunenswerten Dingen umgeben. Eingebunden in ein Geflecht von Wundergeschpfen. Hchst geniale Patentideen!
Irritiert und inspiriert.
Eingeladen nach „berall“.
Verantwortlich fr alles.
Verantwortlich fr jeden.
Nicht zuletzt fr dich selbst.

Von Sonne, Mond und Sternen
Mehr als Himmelsromantik, Astronomie und Astrophysik,
Gesteins- und Gasplaneten, Zwergplaneten, Kleinkrper, Kometen, Asteroiden, Meteoriten.
Unsere Alltglichkeiten und Ablufe bescheinend. Der Blick in den Himmel hlt es wach:
Das Staunen!

Vom Menschen
Aufrechten Gang gelernt.
Blick und Horizont geweitet.
Fremdes erforscht.
Neues entdeckt.
Meilensteine geschaffen.
Mobil geworden.
Dazu gelernt.
Irre geworden.
Verlaufen.
Neu angefangen.
Verfhrbar gewesen.
Begeisterung gesprt.
Groes bewegt.
Verfhrer gewesen.
Geheilt.
Verletzt.
Gespalten.
Vershnt.
Gemordet.
Gerettet.
Dem Nchsten und sich selbst ein Wolf gewesen. Und dennoch: Krone der Schpfung. Mensch!

Ruhe
In so viel Lrm und Unruhe
In so viel Verwirrung und Betriebsamkeit Ruhe!
Dann vielleicht wieder:
Eine Zaghafte Bitte,
Ein Versuch,
Ein Wagnis.
Ein Anfang.
Aber vorher:
Ruhe!


Dr. Bastian Rtten
(Dr. Bastian Rtten studierte praktische Theologie und Religionspdagogik und ist theologischer Referent am Marienwallfahrtsort Kevelaer.)