Startseite

Gottesdienste am letzten Ostersonntag und Pfingsten zu gewohnten Zeiten

23.05.2020

Nachdem sich der Gottesdienstbesuch bei den wieder angebotenen Hl. Messen in allen sechs Kirchen unserer Pfarrei ganz gut eingependelt hat und jede und jeder, die kamen, Platz fanden, werden auch in der letzten Osterwoche wie üblich belassen mit Ausnahme der Werktage. 

Zwar ist die Platzzahl in den Kirchen reduziert, aber niemand musste abgewiesen werden, und alle haben den Mindestabstand eingehalten. Vielen fehlte allerdings der gemeinsame Gesang.
Weiterhin gilt: Jede oder jeder - insbesondere, wenn wegen des Alters oder einer Erkrankung besondere Vorsicht gilt - muss eigenverantwortlich entscheiden, ob sie oder er schon wieder zur Kirche kommt.

Kirchliche Nachrichten bis Pfingsten

Am Pfingstsonntag mit Vorabend sind die Messzeiten wie sonst an Sonntagen. Pfingstmontag feiern wir nur zwei Hl. Messen: In der St.-Reginakirche um 9.30 Uhr - in der Liebfrauenkirche um 11 Uhr.
Werktags bis auf weiteres: Dienstag 8.30 Uhr und Donnerstag 19 Uhr.

Das Gemeindezentrum und die Pfarrheime können noch nicht wieder genutzt werden, da die Kontaktbeschränkungen (z. Zt. max. Personen aus bis zu zwei Haushalten oder Lebensgemeinschaften) bis zum 5. Juni für NRW festgeschrieben sind.

Die allgemeine Entwicklung lässt aber hoffen, dass weitere Lockerungen gestattet werden.

... und nicht vergessen: Gründliches Händewaschen mit Seife dauert genau so lang wie ein Vater-unser-Gebet.

"Gelobt sei Gott im höchsten Thron"(Video)
Liebfrauenkantorei, Mendener Kantorei und Madrigalchor Werl

Inzwischen wurden die Kommunionkinder und ihre Eltern über den geplanten Termin der Feier des Festes der Erstkommunion informiert: Sa/So 3./4. Oktober 2020. Ob mehr als die vier üblichen Feiern geplant werden und wieviele Gäste dabei sein können, richtet sich nach den dann geltenden Schutzbestimmungen. Beschränkungen wird es aber weiterhin geben.

-----

09.05.2020

Ab Samstag/Sonntag, 09./10. Mai, feiert die Pfarrei St. Franziskus von Assisi wieder Sonntagsgottes-dienste. Mit Ausnahme des Altenzentrums Liebfrauen wird zu den üblichen Zeiten zur Sonntagsmesse eingeladen. 

Information vom 10.-17.05.2020 (5. u. 6. Ostersonntag A) (Erste Woche mit Gottesdiénsten nach der Schließung wegen Infektionsgefahr

Selbstverständlich werden die vorgeschriebenen Hygiene- und Abstandsregeln durch die Begrenzung der Plätze, Vorschrift der Laufwege, Verzicht auf gemeinsames Singen …  eingehalten. Für einige Sonntage müssen die Kontaktdaten der Mitfeiernden registriert werden. Wer eine Mund-Nasen-Schutzmaske tragen möchte, bringe bitte eine private mit. Bitte etwas zeitiger kommen.

Auch wenn eine Lockerung der Kontaktregeln und Freizeitbetäti-gungen anstehen, müssen wir sehr vorsichtig und überlegt handeln, denn Infektionsgefahr besteht nach wie vor.
Neue Einschränkungen müssen bei Bedarf getroffen werden.

Generell gilt, dass jede und jeder eigenverantwortlich entscheidet, ob sie oder er schon am Gottesdienst wieder teilnimmt oder lieber weiter über die Medien eine Messe mitfeiert. Das gilt insbesondere für ältere oder gesundheitlich angeschlagene Menschen.

Für diejenigen, die die Einhaltung der Sonntagspflicht beherzigen und natürlich alle anderen auch, gilt weiterhin die offizielle Befreiung von dieser Pflicht, die schon im März erlassen wurde. So braucht niemand zu grübeln, wenn er/sie nicht kommen kann oder möchte. 

Ich hoffe, dass wir weiterhin, gute Wege finden, um auch die anderen Bereiche des Gemeindelebens neu aktivieren zu können. Zur Zeit bin ich – allein schon wegen besonders hoher Beteiligung der Menschen aus der „Risikogruppe“ – noch etwas zurückhaltend und ermutige, abzuwarten, welche politischen, virologischen Entwicklungen und auch Entscheidungen der Erzdiözese getroffen werden.
Das gewohnte Programm von Gruppen und Verbänden in unseren Häusern ist weiterhin nicht möglich, da die Abstandsregeln (z. Zt. max. Personen aus bis zu zwei Haushalten oder Lebensgemeinschaften) bis zum 5. Juni für NRW festgeschrieben sind.

An den Werktagen werden (vorläufig) nur zwei heilige Messen in der Liebfrauenkirche gefeiert: dienstags 8.30 Uhr und donnerstags 19 Uhr.

Die Geistlichen der Gemeinde und sicherlich auch viele Gläubige sind froh, dass im liturgischen Leben langsam wieder Normalität einkehrt - bei aller Vorsicht, aber auch aufmerksamer Gelassenheit und Gottvertrauen.
                                                      Ralf Dunker, Pfarrer

... und noch das Musikvideo der Liebfrauenkantorei, des Madrigalchores un der Mendener Kantorei

"Gelobt sei Gott im höchsten Thron"(Video)

 

 

 


______________
29.04.2020

Auch wenn die NRW-Landesregierung schon die Feier von Gottesdiensten ermöglicht hat, kann aus unserer Sicht erst in der ersten Maiwoche entschieden werden, wann es genau losgeht. Die Entscheidungen der Bundesregierung und Konferenz der Ministerpräsidenten und der Rat des Robert-Koch-Institutes und der Stadt Hamm müssen noch abgewartet werden.

Sobald etwas feststeht, wird es bekanntgegeben.

Der Wonnemonat Mai mit üblicherweise auch schönen Gottesdiensten und Feiern auch im kirchlichen Bereich muss 2020 leider anders begangen werden.

Dennoch stehen wir noch „voll“ in der Osterzeit, in der wir die Auferstehung auf eine andere Weise feiern. Im Mai gehört dazu auch der Blick auf die Gottesmutter Maria, die wir als Schutzpatronin und Fürsprecherin verehren und anrufen dürfen.

Zur österlichen "Aufhellung" finden Sie hier den vor einer Woche fertiggestellten Ostergruß der Liebfrauenkantorei in Zusammenarbeit mit der Mendener Kantorei und dem Madrigalchor Werl mitihren Leitern Johannes Krutmann und Jörg Segtrop.

----->Gelobt sei Gott im höchsten Thron"(Video)

Die Aussage in „Gelobt sei Gott" über den Auferstandenen, „der für uns genug getan" mag alle daran erinnern, dass Gott durch Ostern gezeigt hat, dass er immer an unserer Seite ist und niemand untergehen lässt.

In diesem Sinne „Hal-le-lu-ja-a-a, hal-le-lu-ja-a-a, hal-le-lu-jaaaaaa“ und weiterhin eine gesegnete Osterzeit  

Ralf Dunker, Pfarrer